Knickfuß

Symptome und Beschwerden

Muskeln, Sehnen und Bänder bilden das Fußgewölbe. Dieses fungiert als Stoßdämpfer und verteilt das gesamte Körpergewicht auf drei Haupt-Belastungspunkte:

 

  • Ferse
  • Großzehen
  • Kleinballen

Eine schwache Fußmuskulatur und zusätzliche Überlastung flachen das Fußgewölbe ab. Die Bänder können das Fersenbein nicht mehr in seiner natürlichen Position halten. Deshalb knickt das Fersenbein nach innen ein. Gleichzeitig senkt sich das gesamte Fußgewölbe ab und die Mittelfußknochen spreizen sich. Dies geschieht bei jedem neuen Auftreten.
Die daraus resultierenden Fehlstellungen können die Körperhaltung negativ beeinflussen und zu Beschwerden in den Füßen bis hoch zum Kopf führen.

 

Knickfuss

Diagnose: (Knick)-Senk-Spreizfuß

Der Knick-Senk-Spreizfuß (lateinisch pes planovalgus) ist eine Fußfehlstellung bei der das Fußlängsgewölbe und das Fußquergewölbe mehr oder weniger stark abgesenkt und die Stellung der Ferse nach außen verstärkt ist. Der Knick-Senk-Spreizfuß ist eine der häufigsten Kombinationen von Fußfehlstellungen. Dabei kommen mehrere Fußfehlstellungen zusammen.

  • Das Fersenbein knickt nach innen ein (Knickfuß)
  • Das Fußgewölbe senkt sich ab (Senkfuß)
  • Die Mittelfußknochen spreizen sich (Spreizfuß)

Ursachen

Diese Faktoren begünstigen die Entstehung eines Knick-Senk-Spreizfußes:

 

  • Genetische Veranlagung
  • Übergewicht
  • schwaches Bindegewebe
  • nicht ausreichend trainierte Fußmuskulatur

Folgen

Die Beschwerden entstehen sowohl durch die chronisch überforderte Muskulatur (Schmerzen oder Krämpfe an der Fußsohle und Unterschenkel), der Bänder (Fußsohle und -innenkante), durch Einklemmungserscheinungen an der Fußaußenkante als auch durch vergesellschaftete Fehlformen (Hammerzehen, Hallux valgus) und schließlich durch den Gelenkverschleiß aufgrund der Ausrenkung der Gelenke. 

Behandlung

Passende Knickfuß-Einlagen können das Quer- und Längs-Fußgewölbe unterstützen und Fehlstellungen korrigieren, indem sie das Fußgewölbe aufrichten. Durch die definierte Fersenführung wird die Position des Fersenbeins optimiert.

Vorbeugung: Aufbauende Trainingsübungen für die Füße

Zusätzlich zur Therapie mit Einlagen empfehlen wir, die Fußmuskulatur regelmäßig zu trainieren. Wir haben für Sie einige Übungen zusammengestellt, die helfen können, Ihre Füße nachhaltig zu stärken.

Übung 1 – Kräftigung der Fußmuskulatur

Stellen Sie sich mit einem Bein auf ein Balancepad. Strecken Sie beide Arme im rechten Winkel seitlich aus und halten Sie diese Position 20-30 Sekunden. 

Tipp: Um die Intensität der Übung zu erhöhen, schließen Sie die Augen. Bitten Sie eine zweite Person, Sie festzuhalten, sollte Ihre Position zu instabil werden.

Wiederholung: pro Bein 3 x 30 Sekunden

Übung 2 – Kräftigung des Fußquergewölbes

Setzen Sie sich auf eine Trainingsmatte und legen Sie einen Fuß über das Knie. Umfassen Sie mit beiden Händen den Fuß und achten Sie darauf, dass sich Ihre Daumen an der Fußunterseite befinden.

Rollen Sie das Kleinzehengelenk und das Grundzehengelenk vorsichtig gegeneinander, sodass im Vorfuß ein Bogen entsteht.

Wiederholung: pro Fuß 10-20x

Übung 3 – Förderung der Fußdurchblutung durch Selbstmassage

Bei dieser Übung können Sie sitzen oder stehen, je nachdem, was für Sie bequemer ist.

 

Legen Sie einen kleinen Ball (z. B. einen Tennisball) unter Ihren Fuß und halten Sie ihn mit leichtem Druck fest. Rollen Sie den Ball mit Ihrer Fußsohle hin und her, damit die gesamte Fläche massiert wird.

 

Wiederholung: solange es sich gut anfühlt

Ein Tennisball liegt auf einem Spielplatz
Chat öffnen
1
Direkter Kontakt
DIE Fußexperten
Hi, wie können wir Ihnen helfen?